Rechenzentrum > FAQs & Glossar > Allgemein > Wie installiere ich einen Backup-Client (Netvault)?

Wie installiere ich einen Backup-Client (Netvault)?

Zur Installation der neuen Netvault Version 7.1.2 kann man wie folgt vorgehen:

Unix-Systeme:
Solaris:
mount -o ro nas1.rz.tu-clausthal.de:/vol/vol1/campussoftware /mnt/usr/netvault/etc/startup.sh stop
pkgrm netvault
cd /mnt/netvault/netvault_8/netvault-R2008DEC18-GENUS-Solaris-sparc
pkgadd -d. netvault
cd;umount /mnt

Linux:
mount -o ro nas1.rz.tu-clausthal.de:/vol/vol1/campussoftware /mnt
cd /mnt/netvault/netvault_8/netvault-R2008DEC18-GENUS-Linux;./install
cd;umount /mnt


bzw. Installation unter Linux x86_64:

mount -o ro nas1.rz.tu-clausthal.de:/vol/vol1/campussoftware /mnt
cd /mnt/netvault/netvault_8/netvault-R2008DEC18-GENUS-LinuxX86-64;./install
cd;umount /mnt


FreeBSD8:
mount -o ro nas1.rz.tu-clausthal.de:/vol/vol1/campussoftware /mnt
cd /mnt/netvault/netvault_8/netvault-R2008DEC18-GENUS-FreeBSD62;./install
cd;umount /mnt
aus den Ports müssen die entspr. compat-libs installiert sein (/usr/ports/misc). Einfach mit "ldd /usr/netvault/bin/nvpmgr" prüfen, ob die entspr. shared Lbraries vorhanden sind.

Auf allen Unix-Systemem laesst sich die Software mit /usr/netvault/util/nvuninstall  entfernen (Ausnahme Solaris).

Windows-Systeme:

Die Software ist unter der Freigabe
\\nas1.rz.tu-clausthal.de\campussoftware unter netvault/netvault_8/netvault-R2008DEC18-GENUS-Windows zu finden. Bitte einen Laufwerksbuchstaben zuweisen, damit bei der Installation bzw. Update auch alle Plugins installiert werden. In der Regel wird bei bereits installierter Software ein Update durchgeführt. Bei Neuinstallation wird nach einem Passwort und einem Hostnamen gefragt. Dort bitte ein nicht zu einfaches Passwort eingeben, das bei der erstmaligen Kommunikation des Servers mit dem Client benötigt wird. Während dieser ersten Kontaktaufnahme werden einige Konfigurationsfiles clientseitig angepasst, damit auch der Client weiss, wer als Server anzusprechen ist. Und auch bitte als Hostnamen den FQDN verwenden, also z.B. clientname.subdomainkuerzel.tu-clausthal.de.

Werden zusätzlich die Exchange-Plugins zur Sicherung des Information Stores bzw. der Mailboxen benutzt, sollten  auch die neuen Plugins (zu finden unter netvault-exchange-npks) installiert werden. Bitte auch die Hinweise in der Doku beachten.

Windows-Firewall auf den Clientsystemen:

Folgende Netvault-Binaries sollten für den Backup-Server apis.rz.tu-clausthal.de 139.174.2.7 freigegeben werden:

nvpmgr.exe
nvcoreplg.exe
nvstatsmngr.exe
nvfs.exe

Unix-Firewalls (iptables unter RedHat)

in /etc/sysconfig/iptables folgende Zeilen einfuegen:
-A RH-Firewall-1-INPUT -p tcp -s 139.174.2.7 -j ACCEPT
-A RH-Firewall-1-INPUT -p udp -s 139.174.2.7 -j ACCEPT
(gibt ein "Loch" fuer den Zugriff des Backup-Servers)
 und mit
/sbin/service iptables restart
aktivieren


Sollten die Berechtigungen auf dem Share falsch gesetzt sein oder Probleme bei der Installation auftauchen, kopieren Sie die gepackten Files lokal auf Ihren Rechner und installieren Sie erneut.

 

Kontakt  Sitemap  Datenschutz  Impressum  Letzte Änderung: 11.01.2010
© TU Clausthal 2017