Webcampus

Nutzungsordnung für TYPO3-Webpräsenzen am Rechenzentrum der TU Clausthal (webcampus.tu-clausthal.de)

§1 Anwendungsbereich

(1) Diese Vereinbarung gilt für das Nutzungsangebot des Rechenzentrums der TU Clausthal
für registrierte Vereinigungen an der TU Clausthal
(http://www.tu-clausthal.de/hv/d5/vhb/system6/6_70_10.html).
(2) Das Projekt Webcampus soll die Möglichkeit geben eine Webpräsenz mit dem Content Management System (CMS) TYPO3 zu nutzen um einfach Inhalte zu veröffentlichen.

§2 Definitionen und Umfang der Leistung

(1) Kunde = Leistungsnehmer
Provider = TU Clausthal, Adolph-Roemer-Str. 2a, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Zur Verfügung gestellt wird eine fertige TYPO3-Webinstanz vom Rechenzentrum der TU Clausthal nach dem Namensschema

XYZ.webcampus.tu-clausthal.de.

§3 Pflichten des Kunden

(1) Der Kunde beantragt mit dem Webformular unter der Adresse:
http://www.rz.tu-clausthal.de/dienste/formulare-und-antraege/webcampus/
die Einrichtung einer Instanz mit einem vom Kunden zu wählenden Namen. Der Kunde sichert zu, dass die in dem Formular gemachten Angaben von ihm richtig und vollständig sind. Bei Änderungen der mitgeteilten Kontaktdaten verpflichtet sich der Kunde den Provider unverzüglich zu unterrichten.

(2) Der Kunde darf durch seine Internet-Präsenz sowie dort eingebundene Inhalte nicht gegen geltende Gesetze, die guten Sitten oder Rechte Dritter (Urheber-, Marken-, Namens-, Datenschutzrechte etc.) verstoßen. Bei Zuwiderhandlung wird mit sofortiger Wirkung die Webpräsenz gesperrt.

(3) Der Kunde verpflichtet sich die vom Provider zur Verfügung gestellten Ressourcen nicht für Handlungen einzusetzen, die gegen geltende Gesetze, die guten Sitten und Rechte Dritter verstoßen. Hierzu gehören insbesondere nachfolgende Handlungen:

(a) Ausspähen von Daten (§ 202 a StGB)
(b) Datenveränderung (§ 303 a StGB) und Computersabotage (§ 303 b StGB)
(c) Computerbetrug (§ 263 a StGB)
(d) Verbreitung pornographischer Darstellungen (§ 184 StGB), insbesondere Abruf oder Besitz kinderpornographischer Darstellungen (§ 184 Abs. 5 StGB)
(e) Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen (§ 86 StGB) und Volksverhetzung (§ 130 StGB)
(f) Ehrdelikte wie Beleidigung oder Verleumdung (§§ 185 ff. StGB)
(g) Strafbare Urheberrechtsverletzungen, z. B. durch urheberrechtswidrige Vervielfältigung von Software (§§ 106 ff. Urhebergesetz).

Sofern der Kunde gegen eine oder mehrere der genannten Verpflichtungen verstößt, ist der Provider zur sofortigen Einstellung aller Leistungen berechtigt. Schadenersatzansprüche bleiben ausdrücklich vorbehalten.

§4 Datenschutz

(1) Die geltenden Datenschutzgesetze müssen eingehalten werden.

§5 Freistellung

(1) Der Kunde verpflichtet sich, den Provider von allen etwaigen Ansprüchen Dritter freizustellen, die auf rechtswidrigen oder rechtsverletzenden Handlungen des Kunden oder inhaltlichen Fehlern der von diesem zur Verfügung gestellten Informationen beruhen. Dies gilt insbesondere für Urheber-, Marken-, Namens-, Datenschutzverletzungen.

§6 weitere Bestimmungen
(1) Da diese Nutzungsordnung nur eine nähere Spezifizierung eines Dienstleistungsangebots darstellt, gelten die weiteren verbindlichen Vereinbarungen uneingeschränkt weiter. Dies sind insbesondere:

(a) Die Nutzungsordnung des Rechenzentrums der TU Clausthal (Benutzungsordnung) unter besonderer Berücksichtigung des §4 (2)+(3)
(b) DFN-Benutzungsordnung
(derzeit unter: https://www.dfn.de/dienstleistungen/dfninternet/benutzungsordnung/
aktueller Link siehe unter https://doku.tu-clausthal.de/doku.php?id=formalia)

§7 salvatorische Klausel

(1) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Die vorstehenden Bestimmung gilt entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

17.11.2014

Webcampus-Antrag

Webcampus-Antrag
captcha
 

Kontakt  Sitemap  Datenschutz  Impressum  Verantwortlich: Jens Bordeaux
© TU Clausthal 2017