Cloud

Vereinbarung über die Nutzung der Compute-Cloud im Rechenzentrum

(Version 5, August 2013)

Umfang des Dienstleistungsangebots

Das Rechenzentrum stellt den Nutzern Compute-Ressourcen in einer IT-Infrastruktur zur Verfügung, die innerhalb des Hochschulnetzes installiert und in Form von Compute-Clustern abrufbar ist. Pro Cluster können virtuelle Maschinen (VMs) mit unterschiedlicher Kapazität sowie verschiedenen Betriebssystemen (Windows2008 Server, CentOS-Linux) und vorinstallierten Anwendungen (Platform-as-a-Service) genutzt werden.

Antrag und Dauer

  • Die Dienstleistung muss über dieses Antragsformular durch die/den Leiter/-in der Einrichtung beim Rechenzentrum beantragt werden.
  • Der Antrag ist zu ergänzen durch Benennung der verantwortlichen Ansprechpartner/-in, Benennung des Projektes und Abschätzung der zu nutzenden Ressourcen.
  • Diese Vereinbarung gilt zunächst für die Dauer von 3 Jahren. Vor Ablauf (spätestens 3 Monate vorher) kann die Laufzeit verlängert werden.

Rahmenbedingungen

  • Die nutzende Einrichtung ist in vollem Umfang verantwortlich für den systemtechnischen Betrieb ihrer im Compute-Cluster betriebenen Ressourcen.
  • Das Rechenzentrum ist von Anforderungen Dritter freizustellen.
  • Die auf den Rechenknoten installierten virtuellen Maschinen (VMs) sind in einem separaten VLAN (139.174.16.0/24) untergebracht und sind nach Außen durch eine Firewall geschützt.
  • Der administrative Zugang per ssh (Port 22) bzw. rdp (Port 3389) ist generell vom Hochschulnetz aus bzw. über VPN möglich. Die Freischaltung weiterer Ports für die Bereitstellung von Netzdiensten ist in der Compute-Cloud nicht vorgesehen.
  • Für den Betrieb der VMs im Cluster wird kein zusätzlicher Firewalldienst bereitgestellt, "Bordmittel", wie IPtables für Linux-Server und die Windows-Firewall für Windows-Systeme sollten aktiviert und genutzt werden.
  • Das Rechenzentrum behält sich das Recht vor, in Notfällen die Systeme ohne Vorwarnung abzuschalten.
  • Ein Antiviren-Programm (z. B. Sophos) ist auf den Rechenknoten nicht installiert.
  • Die/Der Ansprechpartner/-in muss im Bedarfsfall per Telefon bzw. per E-Mail erreichbar sein.
  • Cloud-Nutzende müssen Grundkenntnisse in der Systemadministration besitzen, da die Compute-Ressourcen (VMs) mit administrativen Rechten betrieben werden.
  • Nutzerdaten werden in der Compute-Cloud per Backup nicht gesichert. Jede/r Nutzende hat auf den Cloud-Ressourcen selbst für eine Datensicherung zu sorgen. Aber: Die gesicherten persönlichen CIFS-Shares und die der Arbeitsgruppen und Institute können im Compute-Cloud-Netzwerk genutzt werden.

Entgelt-Regelung

Die Nutzung der Compute-Cloud-Ressourcen ist für Einrichtungen der TU Clausthal entgeltfrei.

Antrag Compute-Cloud im Rechenzentrum

Compute-Cloud
captcha
 

Kontakt  Sitemap  Datenschutz  Impressum  Verantwortlich: Jens Bordeaux
© TU Clausthal 2017