Informationsveranstaltung zum Thema Cyberkriminalität

Das Rechenzentrum der TU Clausthal hat Experten der Polizei und des Verfassungsschutzes als Referenten eingeladen, um über die aktuelle IT-Bedrohungslage aufzuklären.

Einladung an alle Beschäftigten der TU Clausthal zur Informationsveranstaltung zum Thema Cyberkriminalität
am 16.09.2019 von 13:30 Uhr-16:00 Uhr im Audimax der TU Clausthal

Cyberkriminalität umfasst sämtliche unrechtsmäßigen Handlungen wie Sabotage oder Spionage, die unter Ausnutzung der Informations- und Kommunikationstechnologie oder gegen diese begangen werden. Den wachsenden Herausforderungen an die IT-Sicherheit sollten sich Gesellschaft, Politik und Wirtschaft gemeinsam stellen. Maßnahmen gegen Cyberkriminelle müssen fachübergreifend erfolgen und bedürfen einer interdisziplinären Zusammenarbeit.

Auch die TU Clausthal ist ein begehrtes Angriffsziel der zunehmend professionell agierenden und global organisierten Täter. Der Schutz der Beschäftigten, Studierenden und der IT-Infrastruktur stellt eines der wichtigsten Anliegen des Rechenzentrums der TU Clausthal dar. TU Angehörigen steht das RZ grundsätzlich als Ansprechpartner in allen Fragen der IT-Sicherheit zur Verfügung: sowohl bei individuellen Anliegen als auch im Rahmen von IT-Sicherheitsschulungen die an allen Hochschuleinrichtungen der TU auf Anfrage gerne durchgeführt werden.

Die Mitarbeiter des Rechenzentrums engagieren sich intensiv für einen aktiven Informationsaustausch und erweitern ihr Expertenwissen durch den regelmäßigen Dialog in bundesweiten Arbeitskreisen, Kooperationen und Netzwerken. Hierzu gehört auch der enge Austausch mit der Polizei und dem Verfassungsschutz. Herr Mario Krause von der Task Force Cybercrime der Polizeiinspektion Braunschweig und Herr Markus Böger vom Verfassungsschutz-Fachbereich Wirtschaftsschutz haben sich bereit erklärt, als Referenten über die aktuelle Lage der Cyberkriminalität zu informieren und für typische Angriffsmuster zu sensibilisieren. Das Rechenzentrum lädt hierzu alle Beschäftigten der TU Clausthal herzlich ein. Die Teilnahme ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung  bis zum 09.09. gebeten.

Bei Fragen können Sie sich an Frau Natalia Rentzsch (Tel: 05323/72-3729) oder Herrn Frank Ebeling (Tel:05323/72-2084) vom Rechenzentrum der TU Clausthal wenden.

Informationsveranstaltung Cyberkriminalität
captcha
Mit * bezeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Hinweise gem. der Informationspflicht nach Art. 13 DSGVO

Ihre Angaben, die mit dem Ausfüllen des Anmeldeformulars bei Ihnen erhoben werden, sind notwendig, um die Informationsveranstaltung zum Thema Cyberkriminalität planen und durchführen zu können (Zweck der Verarbeitung). Das Rechenzentrum der TU Clausthal wird Sie ggf. über die angegebene E-Mail-Adresse kontaktieren, falls die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden muss. Die Anmeldedaten werden nach der Veranstaltung gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Teilnahme an der Veranstaltung und die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten im Anmeldeformular ist freiwillig. Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist nicht gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben und nicht für einen Vertragsabschluss erforderlich. Die Nichtbereitstellung hat zur Folge, dass Sie an der Informationsveranstaltung nicht teilnehmen können. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ist durch ihre Einwilligung zu der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten gem. Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO begründet. Sie haben jederzeit das Recht diese Einwilligung zu widerrufen. Zudem können Sie jederzeit Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten erhalten, diese Berichtigen oder Löschen lassen. Hierzu genügt eine formlose Nachricht an die Veranstaltungskoordinatorin Natalia Rentzsch (Natalia.Rentzschtu-clausthalde).

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die Technische Universität Clausthal. Sie wird durch den Präsidenten Herrn Prof. Dr. Schachtner (E-Mail: praesidenttu-clausthalde) gesetzlich vertreten.
Sie haben ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde:                
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5 
30159 Hannover
E-Mail: poststellelfd.niedersachsende

Den Behördlichen Datenschutzbeauftragten der Technische Universität Clausthal erreichen Sie über folgende Kontaktdaten:

Technische Universität Clausthal
- Der Datenschutzbeauftragte -
Telefon: +49 5323 72-3729
E-Mail: datenschutztu-clausthalde
Webseite: https://www.datenschutz.tu-clausthal.de/

Weiterführende datenschutzrechtliche Angaben können Sie der Datenschutzerklärung der TU Clausthal entnehmen.